Neue Baumführer/ Weinbergterrassen ,Henschelgarten und Murhardpark

Foto (Copyright: Stadt Kassel, Bild: Michael Schwab) Stellten die neuen Baumführer im Henschelgarten vor: Peter-Joachim Focke, Sandra Rus (Leiterin des Amtes für Vermessung und Geoinformation), Dr. Anja Starick (Leiterin des Umwelt- und Gartenamts), Volker Lange und Isabell Osterhold (beide Umwelt- und Gartenamt)

Neue Baumführer für Weinbergterrassen, Henschelgarten und Murhardpark.Nicht nur im Bergpark und auf der Insel Siebenbergen gibt es viele schöne und seltene Bäume zu entdecken, auch entlang von Straßen und auf Plätzen sind immer mehr besondere Bäume zu sehen. Das Umwelt- und Gartenamt erfasst in seinem Baumkataster genau die Gattungen, Arten und Sorten der Bäume, die in Kassel gepflanzt werden bzw. schon wachsen. Dabei ist schon jetzt eine hohe Vielfalt an verschiedenen Bäumen vorhanden.

Um auch interessierten Laien zumindest einige der besonderen Bäume bekannt zu machen, hat das Umwelt- und Gartenamt zusammen mit dem Amt für Vermessung und Geoinformation auf Initiative des fachkundigen Kasseler Bürgers Peter-Joachim Focke drei Baumführer entwickelt, die ab sofort für die Parkanlagen Weinbergterrassen, Henschelgarten und Murhardpark zur Verfügung stehen. 221 verschiedene Baumarten in 75 Gattungen in Kassel So setzt sich der Stadtbaumbestand derzeit aus 75 Gattungen zusammen, Beispiele sind Ahorn, Birke, Eiche, Esche, Linde und viele mehr. Innerhalb dieser Gattungen gibt es ganze 221 verschiedene Baumarten wie Berg-Ahorn, Feld-Ahorn, Spitz-Ahorn, Sommer-Linde oder Winter-Linde.

Schon bei den verschiedenen Baumarten ist die Vielfalt groß, so gedeihen in der Stadt Kassel beispielsweise 15 verschiedene Ahornarten, 18 verschiedenen Kirschenarten und 17 verschiedenen Eichenarten. Hinzu kommt eine fast unerschöpfliche Menge an Sorten, die die Eigenschaften der Bäume wie Wuchs, Blüten und Früchte beeinflussen und die Vielfalt weiter erhöht. "Unsere Stadt ist wie ein großer Botanischer Garten", freut sich Dr. Anja Starick, Leiterin des Umwelt- und Gartenamts. In der Tat wachsen in Kassel auch so seltene Bäum wie Trompetenbaum, Geweihbaum, Eisenholzbaum, Kuchenbaum und einige andere, die sonst nur in Botanischen Gärten zu finden sind.

Die seltenen, üppig blühenden und vor allem hitzeverträglichen Blauglocken-, Lampion- und Schnurbäume prägen an vielen Stellen schon mehr und mehr das Stadtbild. Auf den Weinbergterrassen sind zusätzlich zu den vielen Rosen vor allem Obstbäume zu finden. Neben Äpfeln und Birnen, die traditionell als Spalier gezogen werden, gibt es auch hier seltenes zu sehen: Maulbeerbäume, Mispeln, Maronen, Quitten und sogar eine Feige entwickeln sich im geschützten Kleinklima hervorragend. Diese große Vielfalt ist in den drei jetzt veröffentlichten Baumführern zu finden. Sie sind als beidseitig bedruckte Pläne konzipiert und ab sofort an der Information am Rathaus-Haupteingang, im Foyer der GRIMMWELT sowie im Kundenzentrum vom Amt für Vermessung und Geoinformation in der Sickingenstraße 7 für 50 Cent pro Stück erhältlich. Mittelfristig soll auch eine digitale Version erarbeitet werden.PM: documenta-Stadt Kassel

Rate this item
(0 votes)

Videos von der nordhessen-blende..

Kalender

« July 2018 »
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

Informations "BOOKIE"

 Kunst an Hausfassaden in Kassel

Liste Kategorie (NHB)

Zum Seitenanfang